SPD will in Kumhausen mitreden

Kreisvorstand

„2014 sind die ersten Kommunalwahlen, an denen ich mich beteiligen kann – und da will ich auch in Kumhausen SPD wählen können“, erläuterte der 20jährige Simon Schmatolla (2. v. r.) aus Kumhausen seine Beweggründe, in die SPD einzutreten.

Gemeinsam mit anderen SPD-Mitgliedern aus Kumhausen will er den rund 40 Jahre alten Ortsverein neu aufstellen und bei der Kommunalwahl 2014 mit einer Liste antreten.

Zu einem ersten Vorbereitungstreffen hatte die SPD-Kreisvorsitzende Ruth Müller neben dem engagierten Jungmitglied auch noch weitere Unterstützer eingeladen: die beiden stellvertretenden Kreisvorsitzenden Gerhard Babl und Josef Kollmannsberger sicherten Schmatolla ihre Unterstützung zu. Und auch Holger Peters vom „großen Nachbarn“ Stadtverband Landshut würde sich freuen, wenn er als Achdorfer wieder eine SPD-Kumhausen zur Seite hätte.
Und auch aus dem Landkreis hatten sich Vertreter zweier Nachbar-Ortsvereine eingefunden: Herbert Lohmeyer, der kürzlich den Ortsverein Vilsheim aus der Taufe gehoben hat, konnte anschaulich den Entwicklungsprozess schildern. Valerian Thielicke aus Tiefenbach, Bayerns jüngster Ortsvorsitzender, möchte mit Simon Schmatolla den Besuch Michael Adams, Bayerns jüngstem Landrat, beim Fischessen der Landshuter SPD nutzen, um mit dem „berühmtesten Landrat Bayerns“ zu reden.

Kreis- und Fraktionsvorsitzende Ruth Müller ging auch auf die derzeit geführte Diskussion um einen neue Realschule in Kumhausen ein: Es sei richtig, dass im Kreisausschuss, dem sie angehöre, angesichts der nochmaligen Erweiterung der Realschule Vilsbiburg über alternative Lösungen diskutiert wurde. Dennoch sei jetzt der erste Schritt die Anpassung der Lehrräume in Vilsbiburg an die aktuelle Schülerzahl von 1.200 Schülern und Schülerinnen. Darüber hinaus wurde im Kreisausschuss diskutiert, angesichts der immer leerer werdenden Hauptschulen im Kultusministerium anzufragen, ob nicht in der Region Kumhausen – Eching – Tiefenbach – Buch ein Kooperationsmodell Haupt- und Realschule genehmigungsfähig wäre. Zudem könnte man den Kindern kurze Schulwege ermöglichen und Transportkosten reduzieren. Angesichts der aktuellen finanziellen Situation im Landkreis Landshut, der große Baumaßnahmen für die Berufsschulen und das Gymnasium in Ergolding durchführt, wird es wohl in absehbarer Zeit nicht zu einem Neubau einer Realschule kommen.

Herbert Lohmeyer, stellvertretender Landesvorsitzender der AfB Bayern (Arbeitsgemeinschaft für Bildung) stellte in diesem Zusammenhang das Modell der bayerischen SPD der „Gemeinschaftsschule“ vor. „Auch die bayerischen Kommunalpolitiker haben erkannt, dass die derzeitige Schulpolitik, die auf Auslese gerichtet ist, nicht nur unsozial ist sondern auch die Hauptschule vor Ort kinderlos macht“. Gemeinsam mit Valerian Thielicke sei er derzeit aktiv, um in der Region Vilsheim – Tiefenbach – Eching das Konzept der Gemeinschaftsschule zu bewerben. Kumhausen könne da selbstverständlich integriert werden.

Der 20jährige Simon Schmatolla, der in Obergangkofen wohnt, studiert in Weihenstephan Forstingenieurwesen und ist ansonsten fest im Vereinsleben verwurzelt. Neben der Natur gehört seine Leidenschaft der Musik und so singt er beim „Chor der Reisigen Landsknechte“ der Landshuter Hochzeit und im Achdorfer Männerchor. Auch wenn „rot“ seine politische Lieblingsfarbe ist, spielt er „alles was glänzt“ – wie z. B. Trompete beim Jugendblasorchester des Musikvereins Geisenhausen oder Parforcehorn bei den Vilsbiburger Jagdhornbläsern. Des Weiteren ist er aktiver Sportschütze und Jäger.

Mit ersten Aktionen will die SPD nun in Kumhausen in der Öffentlichkeit auftreten und so weitere Mitstreiter finden, die sich gemeinsam unter den Grundwerten der SPD: „Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität“ versammeln und für mehr Sozialdemokratie in Kumhausen eintreten wollen. In den Osterferien will die SPD „rote Eier“ verteilen und so mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen. Und auch das Web 2.0 hat der 20jährige Sozialdemokrat im Visier: Selbst ist er natürlich in Facebook unterwegs und für die SPD in Kumhausen ist er nun dabei, eine Homepage einzurichten.

„2014 werden die Kumhausener wieder SPD-Gemeinderäte wählen können“, wagt der 20jährige Schmatolla einen zuversichtlichen Blick in die Zukunft.

Foto v. l. n. r.:
Ruth Müller und Gerhard Babl (Kreisvorsitzende); Holger Peters (SPD Landshut); Simon Schmatolla (SPD Kumhausen); Josef Kollmannsberger (stv. Kreisvorsitzender); Herbert Lohmeyer (SPD Vilsheim) und Valerian Thielicke (SPD Tiefenbach)

 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 002774497 -