SPD aus der Region Landshut wieder gut in der niederbayerischen SPD vertreten

Allgemein


Die Delegierten aus Landshut mit dem neugewählten Bezirksvorsitzenden Christian Flisek (5. v. l.)

Neuwahlen des SPD-Bezirksvorstands am 9. Februar in Passau

Der neue Bezirksvorsitzende der SPD Niederbayern heißt Christian Flisek und kommt aus Passau. Deshalb fanden auch die Neuwahlen des SPD-Bezirksvorstands am Samstag, 9. Februar in Passau statt. Die Delegierten der SPD aus der Region Landshut waren vollzählig erschienen. Im neu gewählten Bezirksvorstand sind auch die Genossen der SPD aus Stadt und Landkreis wieder in verschiedenen Funktionen vertreten. Nach zwei Jahren "Abstinenz" stellt die Region Landshut mit der Kreis- und Fraktionsvorsitzenden Ruth Müller auch wieder einen der vier Stellvertreter im Bezirksvorstand. Außerdem sind im Bezirksvorstand für die nächsten zwei Jahre vertreten:
  • Harald Unfried als gewählter Vertreter für die AfA (Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen)
  • Peter Schmid als gewählter Vertreter für die AfB (Arbeitsgemeinschaft für Bildung)
  • Anja König als Beisitzerin
  • Kerstin Schanzer als Beisitzerin und zugleich Delegierte für den Landesparteirat
  • Herbert Lohmeyer als Beisitzer
Harald Unfried und Ruth Müller wurden zudem als Delegierte für den Bundesparteitag gewählt. Der neue Bezirksvorsitzende Christian Flisek machte deutlich, dass die nächsten beiden Jahre einem Triathlon gleichen - stünden jetzt die Bundestags-, Landtags- und Bezirkstagswahlen als erste Disziplin an, so müsse sofort im September die nächste Sportart gewählt werden - die Vorbereitung der Kommunalwahl. Und als letzte Disziplin stünde dann im Frühsommer 2014 die Europawahl an. Gemeinsam werde man als SPD Niederbayern inhaltliche Schwerpunkt setzen und Präsenz zeigen, so Flisek. MdB Florian Pronold stellte die ersten Eckpunkte des Landeswahlprogramms vor, dass vom Landesvorstand am 12. Januar in Augsburg angenommen wurde. In den nächsten Wochen bis zum Landesparteitag im Mai steht das Programm zur Diskussion. Inhaltliche Schwerpunkte seien, dass Bayern wieder ein "Land im Gleichgewicht" werden müsse. Dies gelte für die regionale Wirtschaftsentwicklung, für die Begleitung beim demographischen Wandel, für das Auseianderdriften der Armuts- und Reichtumsschere, für bessere Bildungschancen und für mehr Ökologie, so Pronold. Foto v. l. n. r.: Herbert Lohmeyer, Harald Unfried, Peter Schmid, Ruth Müller, Christian Flisek, Julian Jopp, Marianne Bontzol, Frank Domakowski, Anja König
 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 002200153 -