Netzwerk-Report Nr. 86

Kreistagsfraktion

Liebe Freunde,

in der Sitzung am 9. November hat der Kreisausschuss wichtige Entscheidungen getroffen, die das

Kreiskrankenhaus Vilsbiburg

in seiner Position für die wohnortnahe stationäre Versorgung der Bevölkerung weiter stärken.

Für die radiologische Praxis Hartmann wird im Bereich des jetzigen Wirtschaftshofes ein Anbau im Umfang von rund 340 Quadratmetern geschaffen. Nachdem darunter in unmittelbarer Nachbarschaft zur Krankenhausküche ein Luftraum entsteht, liegt die Überlegung nahe, dort einen neuen Speisesaal anzusiedeln. Er umfasst rund 300 Quadratmeter. Der jetzige Speisesaal ist im 3. Obergeschoss äußerst unglücklich positioniert. Auch die Öffentlichkeitsarbeit des Krankenhauses wird durch die neue Lage des Speise(Vortrags-)saales deutlich verbessert. Schließlich wird aber auch die Position de Küche gestärkt, da künftig auch die Absolventen des Kompetenzzentrums für Gesundheitsberufe dort ihr Essen einnehmen werden.

Alles in allem eine gute Entscheidung; doch die Erfahrung zeigt, dass auch sehr genau auf die Kosten geachtet werden muss. Die können nämlich durch Zusatzwünsche oder Ungenauigkeiten in der Planung ganz schnell nach oben gehen. Daher hat der Kreisausschuss zusätzlich beschlossen, dass 1,75 Mio. Euro auf keinen Fall überschritten werden dürfen.

Außerdem wurde einmütig der Ausgang des Bürgerentscheids im Landkreis Rottal/Inn begrüßt. Es ist dies ein klares Bekenntnis für die Daseinsvorsorge in kommunaler Hand, auf die man nicht verzichten darf. Und die öffentliche Hand kann mindestens so gut wirtschaften, wie ein privater Investor, dessen Kapital verzinst werden muss.

 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 002414214 -