Gymnasiumsentscheid vertagt

Kreistagsfraktion


MdL Martin Güll und Ruth Müller

Im Bildungsausschuss des Landtags wurde heute die "Eingabe" aus dem Landkreis Straubing behandelt, in der der Geiselhöringer Bürgermeister einen Gymnasiumsstandort Essenbach als Gefährdung für das Mallersdorfer Gymnasium darstellte.

Der Bildungsausschuss unter Vorsitz von SPD-MdL Uli Pfaffmann erreichte, dass die Entscheidung auf den 20.Mai vertagt wird. In einem Telefonat mit der Fraktionsvorsitzenden der SPD im Landshuter Kreistag, Ruth Müller informierte MdL Martin Güll über den Sitzungsverlauf und die Entscheidung. Die Stellungnahme des Kultusministeriums vom 26. März 2010 ist auf schlechtem Zahlenmaterial begründet und z. T. nicht nachvollziehbar. Hier wurden nur die Zahlen aus Straubing übernommen. Folgende Schritte sollen nun bis zum 20. Mai unternommen werden bzw. geklärt werden:
  • Das Kultusministerium muss klares Zahlenmaterial vorlegen
  • Der Ministerialbeauftragte muss eine klare Aussage zu beiden Standorten (Essenbach und Ergolding) treffen
  • Das Kultusministerum soll klar darstellen, warum ein Standort Essenbach für Mallersdorf eine andere Gefährdung darstellt als ein Standort Ergolding
Wir hoffen, dass im Sinne der Schüler und Schülerinnen aus dem Landkreis Landshut baldmöglichst eine Entscheidung getroffen wird.
 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 002757756 -