Fukushima bedeutet: "Isar 1 abschalten"

Umwelt

SPD aus Stadt und Landkreis Landshut auf der Count-Down-Veranstaltung für Isar 1 am 19.03 präsent

Viele SPD-Fahnen wehten am Samstag vor dem Rathaus in der Landshuter Altstadt, als es wieder einmal hieß: "Count-Down-für-Isar1". Das Bündnis für Atomausstieg (BüfA) hatte wieder zur Demo eingeladen. Mit MdEP Ismail Ertug sprach ein SPD-Europapolitiker über die weltweite Bedeutung der atomaren Katastrophe in Japan.

"Die Energieversorung der Zukunft werden alle Staaten weltweit überdenken", so Ertug. Er forderte Bundeskanzlerin Merkel auf, sich bei der G20-Konferenz für einen Atomausstieg stark zu machen und den Einsatz der erneuerbaren Energien stärker zu fördern.

Über 1000 Menschen hatten sich in Landshut eingefunden, um zum einen ihr Mitgefühl für die von einer Dreifach-Katastrophe erschütterten Japaner zu bekunden. Aber auch, um nachhaltig darauf zu drängen, dass Isar 1 für immer abgeschaltet bleibt. Ein dreimonatiges Moratorium bedeutet noch lange keine Änderung der atomlobbyfreundlichen Politik der Union.

Die SPD hatte an einem Tisch Unterschriftenlisten zur "Energiewende jetzt!" ausgelegt - der Andrang war riesengroß. Die Bürgerinnen und Bürger standen an, um sich eintragen zu können.

Am Samstag, 26. März findet in München eine Großdemonstration statt. Beginn ist um 14.00 Uhr auf dem Odeonsplatz. Weitere Infos hierzu folgen in Kürze.

 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 002773242 -