Daumen drücken für Georg Wild in Altdorf

Wahlen


Ruth Müller, Landrat Michael Adam, Georg Wild, Hans Seidl

Endspurt bei der Bürgermeisterwahl - Landrat Michael Adam spricht in Altdorf

Der jüngste Landrat Deutschlands, Michael Adam aus Regen, war zur Wahlabschluss-Veranstaltung der SPD Altdorf gekommen, um den Bürgermeister-Kandidaten Georg Wild zu unterstützen.

Dritter Bürgermeister Georg Wild, der bereits 2008 als Bürgermeister in Altdorf kandidierte, stellte sein Wahlprogramm vor. Ambitionierte Ziele hat sich der 47jährige Altdorfer Studienrat vorgenommen. So wolle er Altdorf, eine Großgemeinde vor den Toren Landshuts, zur kinderfreundlichsten Kommune im Landkreis Landshut ausbauen. Auch die Kontaktpflege zur heimischen Wirtschaft sei ihm enorm wichtig, da gute Gewerbesteuerzahlungen auch ein gutes Arbeiten der Kommune ermöglichen.

Landrat Michael Adam lobte Georg Wild für seine detaillierte Vorstellung der Ziele. Als Landrat im Bayerischen Wald wisse er um die Probleme, die der demographische Wandel mit sich bringe. Von daher sei eine Fokussierung auf Kinder-, Jugend- und Familienpolitik - verbunden mit Arbeitsplätzen in der Region - ein wichtiger Baustein für eine funktionierende Gesellschaft.

Neben vielen SPD-Mitgliedern und Bürgern und Bürgerinnen aus Altdorf waren auch MdB a. D. Horst Kubatschka mit Stadträtin Ute Kubatschka aus Landshut unter den Gästen, und wünschten Georg Wild für den Wahlsonntag alles Gute.

Die Kreis- und Fraktionsvorsitzende der SPD im Landkreis Landshut, Ruth Müller, war wie schon bei der Aufstellungsversammlung in Altdorf dabei und wünschte Georg Wild "Glück auf" für die Wahl am Sonntag. Die gesamte SPD in Stadt und Landkreis Landshut drücke Georg Wild die Daumen, dass der Markt Altdorf wieder einen sozialdemokratischen Bürgermeister bekomme.

 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 002197416 -