Blick hinter die Kulissen der Vilsbiburger Tafel

Kreistagsfraktion

SPD-Kreistagsfraktion überreichte Weihnachtsspende an die Tafel

Zusammen mit der Stellvertretenden Landrätin Christel Engelhard, dem Zweiten Bürgermeister von Vilsbiburg Johann Sarcher und den Kreistagsmitgliedern Sebastian Hutzenthaler und Gerhard Babl besuchte die Landshuter Landtagsabgeordnete Ruth Müller die Vilsbiburger Tafel, um sich über das Angebot und die Herausforderungen zu informieren.

Vor zehn Jahren gegründet, sorgen Simone Kappeler und ihre 30 engagierten Helfer dafür, dass auch bei sozial benachteiligte Bürgerinnen und Bürgern regelmäßig frische Nahrungsmittel vorhanden sind. Doch nicht nur für die Vergabe der Lebensmittel sind die vielen Helfer zuständig, sondern auch die rechtzeitige Abholung der Ware von den teilnehmenden Supermärkten und Bäckereien, sowie die Lagerung der Nahrungsmittel liegen in ihrem Verantwortungsbereich.

Kappeler sprach begeistert über ihre zahlreichen Helferinnen und Helfer und lobte außerdem die Sponsoren und Spender, die ihre Lebensmittel und Backwaren gerne für den guten Zweck zur Verfügung stellen und nicht gedankenlos verderben lassen. „Mit unserem Lebensmittel-Angebot können die Menschen rund eine halbe Woche überbrücken“. Und das sei bei einem schmalen Geldbeutel eine wichtige Entlastung.

Derzeit ist die „Tafel“ neben dem Gebrauchtwarenhaus „Hab und Gut“ der Diakonie untergebracht. Allerdings stoße man räumlich an die Grenze – es gebe keinen Wartebereich und auch die Lagerkapazitäten im Erdgeschoss seien knapp. Ein größerer Laden, bei dem auch ein Café oder Begegnungsraum vorhanden ist, wäre sehr gut, so Kappeler. „Für viele Menschen ist der Besuch der „Tafel“ eine der wenigen Gelegenheiten, mit Mitbürgern in Kontakt zu kommen“, schilderte sie die Situation mancher Tafelkunden. 

„Gut, dass es die Tafeln und vor allem ehrenamtlich engagierte Menschen gibt“, so Ruth Müller. Die SPD-Fraktion verzichtet auch in diesem Jahr darauf, Weihnachtskarten zu versenden, stattdessen überreichten sie – passend zur Jahreszeit – einen Korb Orangen sowie eine Geldspende, damit das Fehlende hinzugekauft werden kann.

 

Bildunterschrift: (v.l.n.r.) Hans Sarcher, Ruth Müller, MdL; Simone Kappeler (Leiterin „Tafel“), stv. Landrätin Christel Engelhard, Sebastian Hutzenthaler, Gerhard Babl

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 002046674 -